Gemeindebrief

Wir freuen uns, wenn Sie in unserem Online-Gemeindebrief stöbern.

Neu: Sie müssen nicht mehr erst die gewünschte Kategorie öffnen, sondern bekommen alle Artikel sortiert nach dem Veröffentlichungsdatum angezeigt, die neuesten zuerst. 

Wenn Sie über einen News-Reader verfügen, können Sie mit einem Klick auf  Gemeindebrief als RSS-Feed abonnieren auch den RSS-Feed des Gemeindebriefes abonnieren und erhalten alle Artikel, sobald sie veröffentlicht werden (Info).

Sie können auch die monatliche pdf PDF-Ausgabe online lesen oder herunterladen.

Redaktion: Michael Ohlhus-Molthagen


Mit dem Erscheinen der neuesten Version des Web-Browsers Firefox „Quantum“ funktioniert leider das Add-on NewsFox nicht mehr, mit dessen Hilfe man den Online-Gemeindebrief bequem abonnieren und lesen konnte, auch ohne die Website der Gemeinde zu besuchen.

Ich empfehle als Ersatz die „Dynamischen Lesezeichen“ von Firefox.

Hierzu öffnet man die Newsfeed-Seite des Online-Gemeindebriefes:

und wählt die von Firefox angebotenen „Dynamischen Lesezeichen“ aus, um den Newsfeed zu abonnieren. Firefox wird dann alle 60 Minuten nachschauen, ob es neue Artikel im Gemeindebrief gibt. Ist man auf der Website mit seinen Benutzerdaten angemeldet, erhält man auch die Artikel aus dem geschützten Bereich.

Der „Runde Tisch der Religionen in Zuffenhausen“, an dem sich auch die Martin-Luther-King-Kirche (Baptisten) beteiligt, lädt herzlich ein zu Theologischen Abenden in Zuffenhausen.

In Zuffenhausen gibt es eine Vielzahl religiöser Angebote. Begrenzt ist das Wissen voneinander.

An fünf Abenden von November 2017 bis April 2018 soll Raum und Zeit zum besseren Kennenlernen sein.

Dabei soll es vor allem auch um den theologischen Hintergrund der einzelnen Gruppierungen gehen.

Gott spricht: Ich will unter ihnen wohnen und will ihr Gott sein und sie sollen mein Volk sein.

Hesekiel 37,27

Für mich gehört sie mit zu den größten Visionen des ersten Bundes. Ein Mensch sieht etwas so Unvorstellbares, dass er es nicht Worte bringen kann und als er es doch versucht, diese spröde und trocken klingen. Die Kraft aber ist unglaublich. Sie ist so groß, dass die letzte große Zukunftsschau der Bibel – das Zelten Gottes mitten unter uns Menschen – unmittelbar mit dieser des Hesekiel verknüpft ist. Weit über die Zeit des ersten Bundes Gottes mit den Menschen hinausgehend sieht Hesekiel etwas, das immer wieder und damit zeitlos unmöglich scheint: Totes wiederersteht.

Diese Vision des Hesekiel ist nicht nur deshalb so einmalig und gewaltig, weil sie wegbereitend ist für die letzte große Schau des Sehers Johannes, der eine neue Erde und einen neuen Himmel kommen sieht und damit eine neue Schöpfung in Aussicht stellt, sondern sie ist vielmehr gerade deswegen so spektakulär, weil sie an die ersten Seiten der Bibel anknüpft und nichts anders als das Wiederholen des gewaltigsten Schöpfungsaktes beschreibt: Gott schafft Leben.

Liebe Kinder,

November, es wird langsam kalt und es wird früh dunkel.

Genau die richtige Zeit, um es sich gemütlich zu machen, Kerzen anzuzünden, einen warmen Kakao zu trinken... Ein paar Kinder können das sogar mit einer Geburtstagskerze machen. Wir wünschen unseren Geburtstagskindern Carlotta (4.), Elsa (10.), Gabriella (24.) und Lukas (30.) einen gemütlichen Herbst, viele tolle Erlebnisse mit euren Freundinnen und Freunden und Gottes spürbare Nähe im neuen Jahr.

Außerdem haben wir im November wieder ein buntes Programm für euch zusammengestellt, mit Geschichten aus der Bibel, ganz unterschiedlichen Spielen, mal was zu essen und allem, was sonst noch dazugehört.

Einmal werden wir noch wach… Ganz so eilig ist es nicht, aber trotzdem kaum zu glauben: In wenigen Wochen ist es soweit.

banquet 453799 400Am 18. November um 9 Uhr öffnen sich die Türen der Martin-Luther-King-Kirche zum Frauenfrühstücktreffen.

Es erwartet uns ein leckeres, reichhaltiges Frühstücksbüffet. Wir haben Zeit zum Plaudern und Austausch.

Zu Gast bei uns ist die Referentin Bettina Weidenbach. Sie ist Geschäftsführerin von der Stiftung INVITARE und arbeitet in eigener Praxis als Beraterin, Coach und Supervisorin.

Wir hören sie zum Thema „Schneewittchen, Rotkäppchen und Pippi Langstrumpf“.

Unlängst lief in den Kinos der Film „Die Hütte“ nach dem gleichnamigen Buch von William P. Young. Erzählt wird die Geschichte eines Familienvaters, der auf tragische Weise eine Tochter verliert. Vier Jahre später bekommt er eine rätselhafte Einladung in eine einsame Hütte. Von Gott, der ihm dort auf ungewöhnliche Weise als Vater, Sohn und Heiliger Geist begegnet, damit er seine Fragen, seine Wut und seine Trauer verarbeiten kann.

Weil die Wohnzimmer all derer, die diesen bewegenden Film im Kino verpasst haben oder noch einmal schauen möchten, zu klein sind, treffen wir uns am Samstag, den 25. November um 19:30 Uhr auf der Empore. Wer mag dazu kommen? Verpflegung darf gerne mitgebracht werden.

Birgit Seitzinger-Henke

fdg 2018Am Sonntag, den 24. Juni 2018 steigt das Fest der Gemeinden der evangelisch-freikirchlichen Gemeinden Baden-Württemberg in Karlsruhe!

Nach viel positiver Resonanz zum gemeinsamen Sonntag in Kirchheim 2016 findet diese Veranstaltung nun zum zweiten Mal statt – im Sommer 2018 in Karlsruhe.

Vom 22. bis 24. September waren Torben Henke und ich in Leipzig auf einer Veranstaltung des GJW, dem MLI-Kongress:

》 Mitarbeiter. Leiten. Inspirieren. 《

Am 15. Oktober 2017 ist Micha-Sonntag - auch in der Martin-Luther-King-Kirche (Baptisten) feiern wir diesen besonderen Sonntag, an dem es um soziale Gerechtigkeit geht.

Wir freuen uns auf Jessica Schukraft vom Fraueninformationszentrum im Verein für Internationale Jugendarbeit (vij) aus Stuttgart, Beraterin mit Schwerpunkt Menschenhandel, die uns die Predigt zu eben diesem Thema, dem  Menschenhandel, halten wird, und auf ihr Team.

Menschenhandel ist ein Thema, das auch Stuttgart betrifft - und viele Betroffene sind Frauen mit Migrationshintergrund.

advent 1916295 400Adventszeit, Adventsmarkt und Weihnachten werfen ihre Vorzeichen in unseren Gemeindealltag. Für unsere Kalender sind dabei schon mal folgende Hinweise wichtig:

Der diesjährige Adventsmarkt findet traditionell am Samstag vor dem zweiten Advent, 9. Dezember, ab 11 Uhr statt.

Da vierter Advent und Heiligabend auf einem Tag liegen, findet der Familien-Gottesdienst am dritten Advent um 10 Uhr statt.

Am 24. Dezember feiern wir die Christvesper gemeinsam um 16 Uhr.

Den Weihnachtsgottesdienst schließlich feiern wir miteinander am 25. Dezember um 10 Uhr.

Volker Schmidt

Hallo liebe Kids,

der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da...

Vier von euch haben im Oktober Geburtstag: am 9. wird Marie 7 Jahre alt, am 13. feiert Vera ihren 9. Geburtstag, Nivin wird am 18. und Persia am 21. Oktober 5 Jahre alt, und am 27. hat Hilvin ihren 7. Geburtstag. Wir wünschen euch ein gesegnetes neues Lebensjahr und zünden an einem der nächsten Sonntage auch wieder unsere Geburtstagskerze für euch an.

Im Oktober geht es in unserem Kindergottesdienst um das Erntedankfest, und ihr erfahrt einiges über Martin Luther.

Oktober 2017Der neue SoSchuMoLeVers lautet „Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Frau“ (1. Mose 1,27).

Das Bild zeigt ein Paar Igeltanreks. Diese Tiere sehen mit ihren Stacheln wirklich ein wenig wie Igel aus, sind aber keine Igel. Sie leben auf Madagaskar. Sie sind nur nachts unterwegs.

Für die Pinguine gibt es am 21.Oktober wieder einen gjw Kinder- und Jungschartag. Dieses Mal in Urbach. Anmelden könnt ihr euch bis zum 8.10. bei Steffen und Bärbel.

Wir freuen uns auf euch!

Für die Soschu-Mitarbeiter

Bärbel Banzhaf

Leider verzögert sich die Veröffentlichung der Oktober-Ausgabe des PDF- bzw. gedruckten Gemeindebriefes.

Üblicherweise erscheint der gedruckte Gemeindebrief am letzten Sonntag des Monats, die PDF-Ausgabe zum Herunterladen bereits zwei Tage vorher am Freitagmittag. Leider fehlten bis zum (in diesem Monat recht frühen) Redaktionsschluss noch einige Artikel, so dass sich die Veröffentlichung um mindestens eine Woche verschiebt (29.09 für die PDF- und 01.10. für die gedruckte Ausgabe).

Auf dem Online-Gemeindebrief sind jedoch die meisten Inhalte bereits zu finden.

Michael Ohlhus-Molthagen

 

Jugendliche und Teens, die sich bisher in ihren eigenen Gruppen getroffen haben, werden ab 1. Oktober eine gemeinsame Gruppe bilden, und diese wird sich sonntags von 17:30 bis 19:30 Uhr treffen.

Die bisherigen Gruppen für die Jugendlichen (samstags) und und die Teens (während des Gottesdienstes) entfallen damit.

Wir wünschen den Jugendlichen und den Teens sowie den Mitarbeitenden gutes Gelingen, viel Freude und Gottes Segen für die neue Gruppe und Euer Zusammenfinden.

Abschluss und Höhepunkt der Feiern zum 500-jährigen Reformationsjubiläum ist vielerorts und auch bei uns in Zuffenhausen ein Festgottesdienst.

Nach der „Nacht der Freiheit“ im Mai, dem „Fleckenfest-Gottesdienst“ im Juni, der diesmal diesen Schwerpunkt hatte, wollen wir als Christen Zuffenhausens am 31. Oktober um 19:00 Uhr einen Festgottesdienst in der ev. Pauluskirche (Unterländer Straße) miteinander feiern. Wir sind herzlich dazu eingeladen.

Es wird Freude sein vor den Engeln Gottes über einen Sünder, der Buße tut.

Lukas 15,10

Warum eigentlich ausgerechnet Freude vor den Engeln Gottes? Ich lese diesen Vers, der Monatsspruch für Oktober ist, mit Verwunderung. Ein Mensch tut Buße, und Freude ist bei den Engeln Gottes. Wieso? Warum ist es Jesus so wichtig, das zu betonen? Oder ist das der einzige Ort der Freude, weil wir Menschen uns schon gar nicht mehr freuen können darüber, dass ein Mensch Buße tut? Vielleicht, weil wir es so selten miterleben? Weil Menschen heutzutage gar nicht mehr umkehren?

Ich bin in einem gemeindlichen Umfeld aufgewachsen, in dem eine „richtige“ Bekehrung Bedingung und Anfang für das Glaubensleben war. „Bist du bekehrt?“ und „Wann hast du dich bekehrt?“ waren biografische Schlüsselfragen. Die Kehrseite dieser Betonung war, dass viele meiner Altersgenossen ebenso wie ich genau das Datum ihrer Bekehrung kannten, bei so manchen aber diese doch nur Produkt des Druckes war. Zu Recht finde ich, wurde immer mehr solcher Druck aus der persönlichen Entscheidungsfindung herausgenommen. Die Kehrseite: wir erleben kaum noch mit, wenn Menschen sich für Jesus entscheiden. Glaube wird mehr und mehr zur Privatsache, und manchmal auch beliebig. Und ich frage mich, ob wir nicht in der Gefahr stehen, auf der anderen Seite vom sprichwörtlichen Pferd zu fallen?

Nach vielen, vielen Jahren verabschieden wir uns von dem Treffen „GL und Mitarbeiter“, das immer verbunden war mit der Frage: Wie definieren wir „Mitarbeiter“? Wer darf da eigentlich kommen?

Da das Hauptanliegen das Zusammentragen von Freud, Leid und Terminen war, treffen wir uns künftig zum „Forum Jahresplanung“. Eingeladen sind somit alle, die sich für Freud, Leid und Termine interessieren und selber etwas loswerden möchten.

Was wir hier zusammentragen, fließt dann in den Jahreskalender ein, der wie gewohnt in unserer November-Gemeindeversammlung (26.11.2017) vorgestellt wird.

Aus gegebenem Anlass haben wir dieses Jahr einen weiteren Punkt auf der Tagesordnung: Welche Gedanken beschäftigen euch in Bezug auf unseren gemeinsamen Traum einer hauptamtlichen Stelle für Musik? Welche Möglichkeiten seht ihr für euch persönlich? Für eure Gruppen und Aufgabenbereiche? Für die Menschen, mit denen ihr in und außerhalb unserer Gemeinde vernetzt seid?

All dies erfahren wir nur, wenn ihr es mitbringt. Wir freuen uns also auf einen regen Austausch!!

Weil vielleicht einige direkt von der Arbeit kommen, gibt es nebenbei ein kleines Brezzelvesper. Wer also schon plant, dabei zu sein, hilft uns mit einer Anmeldung bei der Vorbereitung.

Für die Gemeindeleitung: Birgit Seitzinger-Henke

Team ACK Zuffenhausen beim BädleslaufStatt des bisherigen Teams „Evangelische Freikirchen Zuffenhausen“ gingen die Läufer am 16. September zum ersten Mal als Team „ACK Zuffenhausen“ an den Start.

Samuel Danso hat uns würdig vertreten (Danke, Samuel!!!!). Sein Fazit: „Es war nass, kalt und gut zu laufen“. Na dann! Auf zum Bädleslauf 2018! Vielleicht bei Sonne? Und vielleicht mag dann noch jemand mitlaufen?

 

 

 

 

Informieren – Austauschen – Kraft schöpfen

Ehrenamtliche Helfer in der Arbeit mit Flüchtlingen sind häufig mit großem Engagement und enormen Zeiteinsatz unterwegs.

oasis 2335767 400Dieser Oasentag ist die Einladung, einmal anzuhalten, sich Zeit zu nehmen, das bisher Erlebte zu bedenken und neue Kraft zu tanken.

Am Oasentag bietet der Workshop zur interkulturellen Kompetenz die Möglichkeit, die bisher gemachten eigenen Erfahrung zur reflektieren und zu erweitern. Dabei wird spielerisch interagiert.

Ziel ist es, die weiteren Prozesse sensibel zu gestalten.

Unser Erntedankopfer werden wir dieses Jahr am 1. Oktober im Erntedankgottesdienst zusammenlegen.

Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen:

Wer eine andere Verwendung wünscht, kann dies gerne auf seinem Opferumschlag vermerken.