Unlängst lief in den Kinos der Film „Die Hütte“ nach dem gleichnamigen Buch von William P. Young. Erzählt wird die Geschichte eines Familienvaters, der auf tragische Weise eine Tochter verliert. Vier Jahre später bekommt er eine rätselhafte Einladung in eine einsame Hütte. Von Gott, der ihm dort auf ungewöhnliche Weise als Vater, Sohn und Heiliger Geist begegnet, damit er seine Fragen, seine Wut und seine Trauer verarbeiten kann.

Weil die Wohnzimmer all derer, die diesen bewegenden Film im Kino verpasst haben oder noch einmal schauen möchten, zu klein sind, treffen wir uns am Samstag, den 25. November um 19:30 Uhr auf der Empore. Wer mag dazu kommen? Verpflegung darf gerne mitgebracht werden.

Birgit Seitzinger-Henke