NewsletterKurz vor dem Beginn des neuen Jahres haben wir einen neuen Newsletter-Server in Betrieb genommen; der alte ist mittlerweile abgeschaltet.

Das bedeutet, dass die nächsten Newsletter, die wir an unsere Abonnenten versenden werden (vermutlich kurz vor dem Jahreswechsel), etwas anders aussehen als bisher.

Das Wichtigste vorweg: Alle bestehenden Abonnements wurden übernommen. Niemand muss also seine Abonnements erneuern.

Wie schon bisher gibt es eine Reihe von Newslettern: Den monatlichen Newsletter, die aktuellen Veranstaltungshinweise und den monatlichen Gemeindebrief. Freunde und Mitglieder können darüber hinaus gemeindeinterne Newsletter abonnieren. In diesem Bereich ändert sich nichts; auch wurden alle bestehenden Abonnements auf den neuen Server übernommen.

Die vielleicht wichtigste Neuerung: Der neue Server ist in die Website der Martin-Luther-King-Kirche integriert; Abonnenten und Website-Benutzer sind miteinander verknüpft.

Nicht jeder Abonnent besitzt auch ein Benutzerkonto auf der Website; ein solches Konto kann aber leicht nachträglich registriert werden. Dabei sollte man jedoch darauf achten, dieselbe Mail-Adresse zu verwenden, über die man die Newsletter bezieht. Die Website stellt dann automatisch die Verknüpfung von Benutzerkonto und Abonnent her.

Jeder Website-Benutzer ist hingegen automatisch auch Abonnent.

Website-Benutzer können, sobald sie sich angemeldet haben, ihre Abonnements bequem über die Website verwalten (ansonsten findet sich in jedem Newsletter ein Link, um dies zu tun).

Weniger auffällig, aber sehr wichtig ist eine andere Neuerung: Sämtliche vom Newsletter-Server versandten E-Mails sind nach dem so genannten DKIM-Verfahren digital signiert, so dass die Echtheit des Absenders auf dem Versandweg und auch vom Empfänger verifiziert werden kann (Thunderbird-Benutzer können dazu das Add-on DKIM Verifier verwenden). Wir wenden im Rahmen der Spam-Abwehr darüber hinaus auch das SPF-Verfahren an.

Keine Neuerung: Die Newsletter werden über unseren eigenen Server versandt. So geben wir die Daten unserer Abonnenten nicht aus der Hand, etwa an einen externen Dienstleister, der die Adressen dann womöglich auch anderweitig nutzt.

Es gibt eine Online-Hilfe zum Newsletter-System.