banquet 453799 400Unter dem Thema „Schneewittchen, Rotkäppchen und Pippi Langstrumpf“ fand am Samstag, den 18. November das Frühstückstreffen für Frauen in der Martin-Luther-King-Kirche statt.

Ungefähr 50 Frauen ließen es sich am Vormittag gut gehen und genossen eine kleine Auszeit bei einem reichhaltigen Frühstücksbuffet. Gina Breitenbach stimmte uns mit bezaubernden Klavierklängen auf die „Märchenstunde“ ein.

Mit den Geschichten von Frau Holle sowie dem Fischer und seiner Frau begann der Vortrag von Bettina Weidenbach, der Geschäftsführerin von Invitare, einer Stiftung für Mutter und Kind.

Was verraten unsere Lieblingsmärchen über uns? Mit welchen Personen in den Geschichten identifizieren wir uns? Was sagt das über unsere Bedürfnisse aus und wo können wir diese stillen? Das waren einige Fragen an uns Teilnehmer.

Im Märchen ist oft ein holder Prinz der ersehnte „Erlöser“. Pippi Langstrumpf dagegen hat ihr Leben selbst in die Hand genommen, war wagemutig und risikobereit, so erinnerte sie uns. Dafür wurde Pippi von vielen bewundert.

Haben wir etwas von ihrem Mut?

Wer ist unser „Retter“, wenn nicht der Prinz auf dem weißen Schimmel?

Unser Retter kam auf einem Esel daher und ist doch gleichzeitig mehr als ein Prinz, nämlich ein König.

Ein Videoclip zum Abschluss brachte es auf den Punkt: Wir sind Königskinder, dürfen fröhlich unseren Weg gehen in der Gewissheit unserer Königswürde. Der König selbst hat uns die Krone aufgesetzt, weil er uns unendlich liebhat.

Mit diesem Zuspruch endete ein anregender Vormittag.

Regine Riegler, Frauenfrühstücksteam